Wenn Menschen ihre innere Heimat finden, haben sie Zugang zu ihren Ressourcen.
      Wenn Menschen ihre innere Heimat finden,                     haben sie Zugang zu ihren Ressourcen.                                                                                                                

Wir üben uns im Sein, wenn unsere Worte
auf dem Atem fliegen, dort wo sich
Achtsamkeit und Emphatie begegnen.


R. Pfleiderer

Inspirationsquellen

Meine Inspirationsquellen legen Zeugnis ab von der Weisheit des Herzens. Ein Wissen,  das zur Pluralität und Heilung unserer Gesellschaft beitragen kann.

 

Albert Einstein(1879-1955):
"Unsere Aufgabe besteht darin, uns aus unserem gewöhnlichen Bewußtsein, unserem Gedankengefängnis zu befreien, indem wir unser Mitgefühl und unsere Fürsorge auf uns, auf alle Wesen und die Natur gleichermaßen ausdehnen.

Auch wenn dies nicht immer vollständig gelingt, so ist doch bereits das Streben nach diesem Ziel ein Teil der Befreiung und die Grundlage, für das Erlagen eines inneren Gleichgewichts"


Marshall B. Rosenberg (*1934-2015):
"Gewalt kommt von dem Glauben, dass andere Menschen uns Schmerzen
verursachen und dafür Strafe verdienen. Statt, dass ich mich mit dem verbinde,
was in dem andern lebendig ist, bin ich  in meinem Kopf und urteile, dass er
irgendetwas falsch gemacht hat.

Es ist ein ganz wichtiger Teil vom Tanz des Lebens, dass du niemals die
Verantwortung deiner Gefühle, deiner Bedürfnisse auf die Handlung eines anderen
schiebst."


Gene Gendlin (*1926):
Der Punkt ist, dass wir in Wahrheit durch unseren Körper leben. Wir müssen durch unseren Körper aufmerksam werden, wenn wir über eine Situation oder irgendein Thema tiefer nachdenken wollen, als nur damit, was offensichtlich ist um uns als Menschen zu entwickeln.

Focusing legt den Focus auf eine innere Erfahrung vor allen Konzepten. Es unterstützt den Zugang zu einem übergeordneten inneren Weisheitsfeld.

 

David Bohm (1917-1842:

Bohm ist einer der vielen Urväter des Dialog-Prozesses. Er hatte Kontakt mit dem indischen Philosophen Krishnamurti. Diesem Kontakt gibt er eine Bühne in dem Dialog-Prozess, u.a.:

-Das Gehörte aus einem inneren Schweigen heraus auf sich wirken lassen.

-Verzicht auf jeden Form von Abwehr, Schuldzuweisung, Abwertung oder Kritik gegenüber den

 Dialogpartnern.